Datenverarbeitung durch Drittanbieter

Zur Verbesserung unseres Angebotes lassen wir Informationen zum Nutzerverhalten durch Dritte verarbeiten.
Hier bieten wir Ihnen die Möglichkeit, individuell zu jeder einzelnen Datenverarbeitung durch Drittanbeiter zuzustimmen.

Diese Einstellungen können Sie jederzeit in unseren Cookie-Einstellungen anpassen.

Essentielle Cookies

Cookies, die zum ordnungsgemäßen Betrieb unseres Shops notwendig sind.

Google Analytics

Analysiert die Website-Nutzung, um kundenspezifischen Inhalt zu liefern.
Führt Analysen durch, um die Website-Funktionalität zu optimieren.

Lebensdauer der Cookies: 2 Jahre

Art der Speicherung

Dürfen wir ihre Einstellungen permanent in Form eines Cookies in ihrem Browser speichern?
Andernfalls gehen die Einstellungen verloren, wenn Sie das Browser-Fenster schließen.

Cookie-Einstellungen
Sonderstempler optimail GK - Gerichtskostenstempler für Kanzleien und Notariate

Artikelnummer: 8019797

Kategorie: Gerichts - und Gebührenstempler GK, GKA, GS, NS


€ 1.844,40

inkl. 16% USt. , versandfreie Lieferung innerhalb von DE , Versand(Standard)

momentan nicht verfügbar



Versandgewicht:10,00 Kg
Lieferzeiten:


Die angegebenen Lieferzeiten sind maximal Lieferzeiten.
Artikel mit Paketversand werden i.d. Regel kurzfristiger zugestellt.
Speditionsartikel werden ab Herstellerlager geliefert und benötigen eine Anliefermöglichkeit für Palettenware.

Für die Anlieferung benötigen wir für den Speditionsfahrer eine Telefonnummer, unter der ein Liefertermin vereinbart werden kann.
GeWi.Tec GmbH:Zuverlässig, professionell und schnell...

Beschreibung

Gebraucht Artikel

Sonderstempler optimail GK (Gerichtskostenstempler)
für Kanzleien und Notariate.

Stempeln statt kleben.
Gerichtsmarken werden mehr und mehr zu einem Relikt vergangener Zeiten. Stattdessen erhalten so genannte Gerichtskostenfreistempler Einzug in Anwaltskanzleien, Notariate und Behörden. Diese entlasten nicht nur die eigenen Mitarbeiter, sondern beschleunigen unter Umständen sogar die durch sie eingeleiteten Verfahren.
Die sogenannten Gerichtsbeziehungsweise Justizkostenmarken sind im modernen deutschen Justizsystem zu einem Auslaufmodell geworden. Früher verwendeten Anwaltskanzleien oder Notariate die Marken ähnlich wie Briefmarken. Die Gerichtskostenmarke, die direkt auf ein bei Gericht einzureichendes Schriftstück wie etwa eine Klageschrift geklebt wurde, war der Nachweis, dass die fälligen Gerichtskosten für die Bearbeitung eines Antrags bereits im Vorfeld entrichtet wurden. Die Marken, die einen Wert von 5 Cent bis zu 200 Euro hatten, konnten bei der zuständigen Gerichtsstelle gekauft werden. Heutzutage werden sie nur noch in wenigen deutschen Bundesländern verwendet. Und auch der Druck neuer Marken durch die Bundesdruckerei ist nicht mehr vorgesehen.
Stempeln statt kleben lautet stattdessen die Devise:
Der Aufdruck von Stempeln auf die entsprechenden Dokumente mithilfe sogenannter Gerichtskostenfreistempler oder kurz Sonderstempler ersetzt heute den Gebrauch von Gerichtsmarken. Das Funktionsprinzip solcher Geräte ist mit dem einer herkömmlichen Frankiermaschine vergleichbar: Durch die Vorabzahlung an die zuständige Justizkasse erfolgt die Aufladung des Sonderstemplers mit einem bestimmten Wertbetrag. Der jeweils aktuell gestempelte Betrag von dem aufgeladenen Guthaben abgezogen.
Einen Sonderstempler zu verwenden, ist also insbesondere für solche Institutionen sinnvoll, bei denen regelmäßig die Zahlung von Gerichtskosten anfällt wie zum Beispiel Anwaltskanzleien oder Notariate. Für solche Anwender stellt die Verwendung des Stemplers eine erhebliche Arbeitsvereinfachung dar, denn der Gang zur Justizkasse und der Umgang mit den Marken gehören der Vergangenheit an. Und auch die Mandanten profitieren davon:
Im Gegensatz zur alternativen Bezahlung der Gerichtskosten per Banküberweisung oder Scheckzahlung kann die Verwendung freigestempelter Dokumente zu einer Beschleunigung des Verfahrens bei Gericht führen.
GERICHTSKOSTEN ABRECHNEN:
Mit ihm können bis zu neun verschiedene Nutzer ihre anfallenden Gerichtskosten direkt vor Ort in der Kanzlei über Kostenstellen getrennt voneinander abrechnen. Eine Wertvorgabe von maximal 75.000 Euro lässt sich auf das Gerät laden. Der Stempelversatz von bis zu 99 mm ermöglicht es, das Druckbild seitlich zu verschieben.

LEISTUNGSDATEN:
Preise für Klischees und Zusatztexte, sowie optionale Erweiterungen werden individuell je nach Bedarf und Nutzung des Gerätes berechnet.
Klischee- und Textvorlagen werden zur Bestellung benötigt.


Technische Daten
  • Druck : Thermotransferdruck (Farbbandkassette, bis zu 1.500 Stempel)
  • Abrechnung : Wertvorgabe, max. ladbar bis Euro 75.000,00
  • Stempelgut : Alle Formate
  • Durchlassstärke (mm) : 5
  • Stempelversatz (mm) : einstellbar bis 99
  • Kostenstellenanzahl (Stück) : 9
  • Speicherausdruck : möglich für Kostenstellen und Register
  • Sicherheit: : Schlüsselschalter, schützt vor unberechtigtem Zugriff

Sonstige Besonderheiten

  • LCD-Display mit automatischer Datums- und Uhrzeitanzeige
  • Kontrollzähler für Summen- und Stückzahl
  • Warnung bei hohen Gebührenwerten und unzureichenden Guthaben
  • Maße (B/H/T/mm) : 320 x 190 x 290
  • Anschlussdaten (Volt) : 220/230

FrankierfarFrankiermaschinen  Frankiermaschine  Verbrauchsmaterial  Frankiertinte  Brief  frankieren  Frankierzubehör  Frankierkartusche

Bewertungen

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: